Fahrräder aus dem Versandhandel montieren

Fahrräder aus dem Internet oder sonstigen Versandhäusern erfreuen sich – oft wegen der Preisgestaltung – immer mehr Beliebtheit.

Ihr solltet aber darauf achten, dass die Fahrräder nach Erhalt auch korrekt montiert werden. Ansonsten besteht eine große Verletzungsgefahr, wenn das gute Stück gefahren wird. Bevor mit der Arbeit begonnen wird, ist es wichtig die Montageanleitung / Bedienungsanleitung zu lesen diese liegt jedem Fahrrad bei. Hier werden wichtige Hinweise geliefert, die Ihr zur eigenen Sicherheit beachten müsst. Ist keine Anleitung enthalten unbedingt sofort beim Hersteller anfragen.

Beim Auspacken kontrolliert ihr besser gleich, ob alle Teile wie angegeben enthalten sind. Prüft Rahmen und Teile gleich auf eventuelle Schäden; überprüft auch ob euch das Fahrrad in der richtigen Rahmenhöhe geliefert worden ist.

Zur Montage eignet sich ein Montageständer. Das Fahrrad am besten nicht am Rahmenrohr einspannen (besonders dann nicht, wenn ihr euch ein leichtes Fahrrad aus Carbon oder Aluminium gekauft habt). In diesem Fall kann das Material leicht Schaden nehmen. Entweder nutzt ihr für das Einspannen eine stabile Sattelstütze (nicht Carbon) oder ihr fragt einen Freund, ob er euch bei der Montage zur Hand geht.

Apropos Carbon: Für dieses Material gibt es ein spezielles Schmiermittel. Herkömmliches Fett solltet ihr nicht verwenden, da sonst die Teile nicht richtig halten oder das Material zerstört wird (zum Beispiel durch ein zu hohes Drehmoment). Für Carbonteile gibt es eine spezielle Montagepaste. Beachtet bitte zum Thema “Carbon” unseren separaten Beitrag.

Ein kurzes Rütteln am Fahrrad oder ein leichtes “aufdotzen” zeigt lose Bauteile oder Lager. Diese sollten gründlich geprüft werden.

Nehmt euch als erstes Bauteil den Fahrradlenker vor. Schraubt die vordere Halterungskappe ab und richtet den Lenker mittig aus. Dabei achtet  ihr natürlich auf einen guten und korrekten Sitz der Bowdenzüge. Schraubt die Halterungskappe wieder leicht an und richtet jetzt den Lenker nochmals aus. Halterungskappe fest anschrauben (je nach Material das Drehmoment beachten).

 

Lenker mittig ausrichten

Jetzt zu den Rädern. Die Schnellspanner kommen in die Nabenöffnungen. Der Hebel des Spanners befindet sich in der Regel auf der linken Seite (in Fahrtrichtung schauend). Die Federn werden je auf eine Seite mit der dünnen Seite Richtung Nabe gesteckt. Anschließend schraubt ihr alles fest, bis der Hebel mit einem guten Gegenzug zu schließen ist. Ist alles eingebaut kontrolliert ihr auch gleich den Luftdruck und ergänzt, was fehlt. Den genauen Druck könnt ihr der Aufschrift am Mantel oder aus der Bedienungsanleitung entnehmen.

Sind die Laufräder eingespannt unbedingt die Bremse einhaken. Einen Beitrag zum Bremsen einstellen findet ihr unter dem Punkt Bremsen.

Bei den Pedalen ist es wichtig auf die Gewinderichtung zu achten. Das linke Pedal hat ein Linksgewinde, das rechte Pedal ein Rechtsgewinde. Die Pedale sind jeweils mit einem “L” und einem “R” gekennzeichnet, wobei die Buchstaben auch die Seite der Montage angeben. Die Pedal- und Kurbelgewinde sind recht sensibel. Benutzt viel Fett. Achtet deshalb beim anschrauben darauf, dass das Gewinde richtig und vor allem gerade greift. Die ersten Umdrehungen solltet ihr mit der Hand vornehmen.  Den Rest erledigt ihr mit dem Pedalschlüssel.

Nun kommt noch die Prüfung der richtigen Einstellungen. Kontrolliert die Schaltung durch. Passt etwas nicht, stellt die Schaltung nach unserem Beitrag unter dem Punkt “Schaltung” ein.

Sitzt der Vorbau nicht gerade, schraubt die seitlichen Schrauben am Vorbau auf und richtet ihn gerade nach vorne aus. Anschließend die Schrauben wieder fest drehen. Die obere Schraube ist für die Montage des Steuersatzes und in diesem Fall nicht von Bedeutung. Ist der Lenker gerade, prüft den Sitz der Bremshebel und passt diese an eure Sitzhaltung an. Feinjustierung kommt noch, wenn ihr mal ein paar Kilometer geradelt seid.

 

Einstellschrauben Vorbau

Jetzt noch den Sattel prüfen. Die Sattelstütze auf die passende Höhe einstellen und festziehen. Bei manchen Fahrradrahmen – bei denen die Sattelstütze nicht komplett versenkt werden kann – muss unter Umständen die Sattelstütze sogar gekürzt werden. Den Fahrradsattel könnt ihr mit einer Wasserwaage “gerade” ausrichten. Wenn euch noch das passende Fahrradwerkzeug fehlt, findet ihr dieses z.b. bei uns im Shop fahrrad-online-24.de.